Sicherheit geht über alles

Ein Private-Insuring-Vertrag ist eine Vermögensanlage in der Rechtsform eines Lebensversicherungsvertrages. Er dient vor allem dem steuerbegünstigten Aufbau von Vermögensreserven „für später“, also für eine sehr lange Zeit. Die Auswahl dieser Vermögensanlage sollte gemäß den gleichen Kriterien wie jede andere langfristige Vermögensanlage erfolgen.

Was verstehen Sie unter „Sicherheit“?

Bevor wir über die Sicherheit eines Private-Insuring-Vertrages sprechen, sollten wir klären, was wir unter dem Begriff „Sicherheit“ verstehen. Bedeutet „Sicherheit“ für Sie, dass das angesammelte Vermögen niemals verloren geht infolge einer Veruntreuung, eines Diebstahls, eines Betrugs oder einer Insolvenz? Oder verstehen Sie darunter eher eine kalkulierbare Wertentwicklung unter Ausschluss größerer Wertschwankungen?

Sicherheit gegen Verlust

Im ersten Fall sorgen die Gesetze und die Aufsichtsbehörden in Europa für die gewünschte Sicherheit. Die Vermögenswerte, die ein Versicherungsunternehmen im Rahmen der bestehenden Verträge verwahrt, sind im Falle einer Insolvenz des Unternehmens als „Sondervermögen“ auszusondern. Dies ist die sicherste Art, das Vermögen der Versicherungskunden dem Zugriff etwaiger Gläubiger eines Versicherungsunternehmens zu entziehen und für die Versicherungskunden zu sichern. Hier halten der Gesetzgeber und die Aufsicht eine schützende Hand über das Vermögen der Kunden.

Der Schutz gegen Veruntreuung, Diebstahl und Betrug resultiert aus dem geordneten Rechtssystem der einzelnen Länder und der überwachenden Hand der Aufsichtsbehörden.

Sicherheit gegen Wertminderung

Bezüglich der Wertentwicklung der angelegten Vermögenswerte hat es jeder Versicherungsnehmer selbst in der Hand, Fonds und ETFs auszuwählen, die seinen persönlichen Vorstellungen an kalkulierbarer Wertentwicklung und seiner Risikoneigung entsprechen. Das Versicherungsunternehmen leistet keine Garantie für die Wertentwicklung einer fondsgebundenen Lebensversicherung. Der Kunde stellt das Portfolio selbst zusammen. Hierzu nutzt er häufig die Beratung eines qualifizierten Versicherungsmaklers, der nicht nur die zweckdienliche Vertragsgestaltung beherrscht, sondern auch fundierten Rat bei der Zusammenstellung des Portfolios gibt. Wenn in diesem Bereich erhöhter Bedarf an „Sicherheit“ (genauer: an kalkulierbarer Wertentwicklung) besteht, sollte das Portfolio schwerpunktmäßig aus Positionen zusammengestellt werden, bei denen eine Wertentwicklung mit nur geringen Schwankungen erwartet wird.

Bitte lesen Sie hierzu die Hinweise unter „Musterportfolios“ und vor allem die Erläuterungen zu den einzelnen Fonds und ETFs, die für den gewünschte Private-Insuring-Vertrag zur Auswahl stehen.