Zahlreiche Versicherungsunternehmen bieten Tarife an, mit denen sich das auf dieser Webseite beschriebene Private-Insuring-Konzept umsetzen lässt. Keiner dieser Tarife ist in allen Details hundertprozentig perfekt. Dies ist auch verständlich, da bei der Gestaltung eines Versicherungsproduktes – wie überall im Geschäftsleben – verschiedene Interessen gegeneinander stehen.

  • Das Versicherungsunternehmen (VU) will für seine Dienstleistungen einen möglichst hohen Ertrag erzielen. Das VU wird stets danach streben, den Gebührenanteil für die Vertragsführung hoch anzusetzen. Außerdem besteht flächendeckend die Neigung, weitere Erträge über die Produkte, die zur Kapitalanlage bereitgestellt werden, zu erzielen. Dies führt zu einer gewissen Intransparenz und zu versteckten Kosten im Gesamtkonzept.
  • Der Versicherungsnehmer (VN) will niedrige Kosten, absolute Transparenz, perfekten Service und maximale Rendite – am liebsten mit lebenslanger Garantie.
  • Der Versicherungsmakler (VM) will ein einfaches Produkt, das seine Kunden schnell durchschauen und verstehen können. Er will für seine Kunden niedrige Kosten, absolute Transparenz, höchstmögliche Rendite – und für sich selbst eine auskömmliche Courtage, mit der er seine Dienstleistungen finanzieren kann. Außerdem möchte er als Geschäftspartner ein VU, das seine Leistungen über die gesamte Vertragsdauer zuverlässig erbringt. Im Private-Insuring-Bereich sprechen wir hier über Zeiträume bis weit über fünfzig Jahre hinaus.

In den folgenden Menüpunkten lernen Sie einige Möglichkeiten zur Gestaltung „Ihres“ Private-Insuring-Konzeptes näher kennen.