LVL70 – Musterportfolios 1-3: Ergebnisse per 31.12.2015

Geposted von Walter Feil am

Die im Dezember erzielten Ergebnisse der drei Musterportfolios sind:

  • – 2,33 Prozent in Portfolio 1
  • – 2,76 Prozent in Portfolio 2
  • – 4,19 Prozent in Portfolio 3

Damit haben die drei Portfolios einen Teil der im November erzielten Gewinne wieder abgegeben. Wesentlicher Grund für den Rückgang war die Enttäuschung der Börsianer gleich zu Monatsbeginn in Zusammenhang mit den Entscheidungen der EZB. Die Erwartung, dass die EZB das monatliche Volumen des  Anleihekaufprogramms erhöht, wurde nicht erfüllt. In Europa gingen die Aktienkurse deutlich zurück. Der Euro legte gegenüber dem USD zu, was aus Sicht der Euro-Anleger auch zu einem Bewertungsrückgang der Anlagen in USD und in anderen Währungen, die eng am USD hängen, führte. Die Jahresend-Rally begann spät und glich die Rückgänge zu Beginn des Dezember nicht mehr ganz aus.

Der Wertzuwachs seit Auflegung der drei Portfolios im Januar 2014 bis Ende Dezember 2015 liegt nun bei

  • 24,29 Prozent in Portfolio 1
  • 29,92 Prozent in Portfolio 2
  • 38,08 Prozent in Portfolio 3

Die Übersicht zeigt die Entwicklung aller drei Portfolios im direkten Vergleich.

Die Intensität der Wertschwankungen in beide Richtungen folgt aus der unterschiedlichen Zusammensetzung der Portfolios entsprechend der jeweiligen Zielstellung.

  • Portfolio 1 (blaue Linie) möchte Wertschwankungen nach unten möglichst gering halten. Dementsprechend sind auch Erholungsphasen nicht so ausgeprägt.
  • Portfolio 2 (grüne Linie) akzeptiert etwas höhere Schwankungsbreiten.
  • Portfolio 3 (rote Linie) möchte  langfristig einen überdurchschnittlichen Wertzuwachs erreichen und nimmt kurzfristig auch größere Schwankungen in Kauf.

Musterportfolios 1 bis 3 vom 01-01-2014 bis 31-12-2015

Eine auf das Jahr 2015 fokussierte Betrachtung zeigt Ergebnisse wie folgt:

  • plus 8,72 % für Portfolio 1
  • plus 12,71 % für Portfolio 2
  • plus 13,53 % für Portfolio 3

Zum Vergleich: Der Weltaktienindex (daily net, in Euro bewertet) erreichte 10,42 %.

Musterportfolios 1 bis 3 vom 01-01-2015 bis 31-12-2015

 

Die Grafiken zeigen die Wertentwicklung der Portfolios ohne Gebühren. Depot- und  Transaktionsgebühren sowie Honorare für die Verwaltung würden in der Praxis zu einer etwas geringeren Wertentwicklung nach Kosten führen.

Grundsätzliche Veränderungen für 2016

Die Wertentwicklung der drei Portfolios ist zwar grundsätzlich positiv, entspricht jedoch noch nicht ganz der Zielstellung. Das Portfolio 1 sollte sich gegenüber den anderen beiden Portfolios mit einer deutlich geringeren Volatilität abgrenzen. Ein Wertrückgang von 14 % per April auf drei Prozent per August erfüllt diese Zielstellung nicht. Das Portfolio 1 wird deshalb künftig weniger volatile Positionen enthalten, auch wenn dies zu einer geringeren Gesamtwertzuwachsrate führt. Als Alternative stehen die Portfolios 2 und 3 bereit.

Portfolio 2 sollte nur „mäßige“ Schwankungen aufweisen. Auch hier wird künftig das Ziel, die Volatilität etwas zurückzunehmen, mehr Gewicht erhalten.

Portfolio 3, das „langfristig hohen Wertzuwachs“ erreichen will, wird weiterhin das Risiko von kurzfristigen Schwankungen in Kauf nehmen.

Walter Feil