LVL70 – Musterportfolios 1-3: Ergebnisse per 1.6.2017

Geposted von Walter Feil am

Das Ergebnis der drei Musterportfolios seit Auflegung

Die Grafik zeigt die Ergebnisse seit der Auflegung der drei Portfolios von Anfang Januar 2014 bis zum 1. Juni 2017:

  • Plus 30 % für Portfolio 1 (Ziel: geringe Schwankungen, blaue Linie)
  • Plus 39 % für Portfolio 2 (Ziel: mäßige Schwankungen, grüne Linie)
  • Plus 58 % für Portfolio 3 (Ziel: hoher Wertzuwachs auf lange Sicht, rote Linie)

Musterportfolios 1 bis 3 vom 01-01-2014 bis 01-06-2017

Grafik: vwd

Erwartungen zur Entwicklung der Anlagemärkte per Anfang Juni 2017

Weitgehend unverändert zum Vormonat: Die Konjunktur läuft rund um den Globus positiv. Die wirtschaftliche Entwicklung in den USA ist stabil, in Europa stabil mit Steigerung, in den einzelnen Ländern der Emerging Markets mit unterschiedlicher Entwicklung. Besondere Chancen erwarte ich weiterhin in Europa, dessen Aktienmärkte Nachholbedarf haben und wo die Konjunktur besser läuft als erwartet. In den USA werden die Leitzinsen noch in 2017 zweimal um 0,25 % angehoben, in der Eurozone bleiben die Leitzinsen in 2017 auf dem jetzigen tiefen Stand.

Daraus folgt: Investments in Aktien sind weiterhin aussichtsreich, vor allem in der Eurozone. Investments in Anleihen liefern dagegen keinen Zinsertrag und schleppen gleichzeitig (bei längerer Restlaufzeit) das Risiko in das Depot ein, Kursverluste zu produzieren.

Die Allokation in den drei Musterportfolios bleibt per Anfang Juni 2016 unverändert.

Portfolio 1:

  • Der 3ik-Strategiefonds I mit seinem Anlageschwerpunkt „Absolut-Return“ liefert eine mustergültige Wertentwicklung: sehr niedrige Schwankungen und trotzdem eine positive Wertentwicklung mit drei Prozent plus seit Jahresbeginn 2017.
  • Der 3ik-Strategiefonds II kombiniert Positionen aus dem Bereich „Absolut Return“ mit ETFs und Stockpicker-Aktienfonds und liefert damit eine sehr positive Wertentwicklung mit nur mäßigen Wertschwankungen und trotzdem fast sieben Prozent Wertzuwachs seit Jahresbeginn.
  • Das Black-Rock „Managed Index Portfolio Moderat“ überzeugt ebenfalls mit einer geringen Wertschwankungen und vier Prozent Wertzuwachs seit Jahresbeginn.
  • Die Beimischung eines ETF auf den Dax erhöhte die Schwankungsbreite des Portfolios geringfügig, lieferte jedoch einen Wertzuwachs von zehn Prozent seit Jahresbeginn.
  • Der ETF auf kurzlaufende US-Bonds (1-3 Jahre) erfüllte die Erwartungen nicht. Statt einer weiteren Aufwertung des USD gegen den Euro erfolgte eine Abwertung auf aktuell 1,13 USD/Euro, was seit Jahresbeginn zu einem Wertrückgang (alleine aus der Währung) von etwas über fünf Prozent führte. Die Position bleibt per 1.6. trotzdem im Bestand in Erwartung einer technischen Reaktion in die Gegenrichtung. Vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung in den Euroländern sind die mittelfristigen Perspektiven für den USD jedoch weiterhin eher abwärtsgerichtet (weitere Abwertung des USD gegen Euro)

Portfolio 2: 

Hier sind als weitere Positionen allokiert:

  • BlackRock „Managed Index Portfolio Growth“. Geringe Wertschwankungen und fünfeinhalb Prozent Wertzuwachs in 2017 überzeugen weiterhin.
  • Der ETF auf Europäische SmallCaps puschte das Portfolio mit über zwölf Prozent Wertzuwachs seit Jahresbeginn.
  • Der beiden ETFs auf den Nasdaq 100 und den Dax blieb nicht weit dahinter zurück mit über je zehn Prozent plus seit Jahresbeginn.
  • Der Weltindex-ETF lief in eine Schwächephase, was – siehe oben – auf die Abwertung des USD gegen Euro zurückzuführen ist und auf den hohen Anteil an US-Aktien.

Portfolio 3: 

In Portfolio 3 sind als bisher noch nicht benannte Positionen investiert:

  • Ein ETF auf europäische MidCap-Aktien und auf den EuroStoxx, die sich beide fast deckungsgleich entwickeln wie der oben benannte ETF auf SmallCap-Positionen.
  • Ein ETF auf SmallCap-Aktien in Japen, der mit nur vier Prozent Wertentwicklung seit Jahresbeginn bisher noch unter den Erwartungen blieb.
  • Ein ETF auf Aktien in der Region Asien mit über elf Prozent Wertzuwachs seit Jahresbeginn.
  • Ein weiterer ETF auf den indischen Index mit zwölf Prozent Zuwachs.

Die prozentuale Aufteilung des Portfolios hat sich gegenüber Anfang Mai – verursacht durch Unterschiede in der Wertentwicklung der einzelnen Positionen gegeneinander – geringfügig verändert. Hier der Link zu den Grafiken per Anfang Mai.

 

Walter Feil