Musterportfolios: Ergebnisse und Allokation per 01.12.2019

Geposted von Walter Feil am

Das Ergebnis der drei Musterportfolios seit Auflegung

Alle drei Portfolios haben im November 2019 einen weiteren Wertzuwachs erreicht.

Auf volle Prozent gerundet wurden in den fünf Jahren und elf Monaten seit Auflegung folgende Ergebnisse erreicht:

  • Plus 33 % für Portfolio 1 (Ziel: geringe Schwankungen, blaue Linie)
  • Plus 49 % für Portfolio 2 (Ziel: mäßige Schwankungen, grüne Linie)
  • Plus 89 % für Portfolio 3 (Ziel: hoher Wertzuwachs auf lange Sicht, rote Linie)
    Dies entspricht einem Wertzuwachs von etwas mehr als 11,3 Prozent im Jahresdurchschnitt.

Die Grafik zeigt die Entwicklung der drei Musterportfolios seit deren Auflegung zu Jahresbeginn 2014 bis zum 29.11.2019.

Ein Ausblick auf die weitere Entwicklung der Anlagemärkte ist bereitgestellt auf der Webseite der IhrKonzept GmbH unter „News“.

Musterportfolios gehen unverändert in den Dezember

Musterportfolio 1 für sehr geringe Wertschwankungen

Das Musterportfolio 1 wurde per Anfang November auf eine einzige Position umgestellt: das „BlackRock Managed Index Portfolio Defensive“. Dies ist ein Fonds, der von BlackRock verwaltet wird, und dies unter Nutzung einer Auswahl von iShares-ETFs. Das Ziel für dieses Portfolio „Defensive“ ist, die Schwankungsbreite auf maximal 5 % zu begrenzen. Die Gesamtkosten dieser auf ETFs basierenden Vermögensverwaltung begrenzen sich für die hier zum Einsatz kommende Tranche für institutionelle Anleger auf 0,50 %. Darin ist die TER (Gesamtkostenquote) der zum Einsatz kommenden ETFs enthalten. Damit erhalten wir eine professionelle Vermögensverwaltung von einem renommierten Unternehmen (BlackRock) zu einem sehr günstigen Preis.

Im Hintergrund arbeitet „Aladdin“. Dies ist ein Akronym für Asset, Liability, Debt and Derivative Investment Network. Es ist die Bezeichnung für das Datenanalysesystem und die Risikomanagementplattform von BlackRock. Das System wurde bereits 1988 in Betrieb genommen und umfasst heute Tausende von Computern. Aladdin kann alle Arten von Risikoszenarien simulieren und die wahrscheinlichen Auswirkungen auf Anleihen und Aktien berechnen. Im Gegensatz zu einem typischen Roboadvisor trifft Aladdin allerdings keine eigenmächtigen Entscheidungen, sondern stellt die Ergebnisse seiner Stresstests den Portfoliomanagern von BlackRock zur Verfügung, die darauf aufbauend ihre Entscheidungen treffen.  (siehe auch Wikipedia)

Das Management kann aus einem Portfolio von 34 ETFs auswählen. Per 27.11.2019 bestand die Allokation aus 75,95 % Anleihen und 22,07 % Aktien, ergänzt um eine Position „Alternatives“, mit denen u.A. Absicherungen eingezogen werden.

Dieses Portfolio ist nicht für eine langfristige Anlage geeignet. Es ist ausschließlich dazu gedacht, zur Vorbereitung von größeren Entnahmen das Risiko eines Wertrückgangs einzuschränken.

Musterportfolio 2 für nur mäßige Wertschwankungen

Auch das Musterportfolio 2 wurde per Anfang November auf eine einzige Position fokussiert: das BlackRock Managed Index Portfolio Moderat. Hier gilt sinngemäß das gleiche wie vorstehend für Portfolio 1 beschrieben. Es ist ein Fonds, der von BlackRock, gestützt auf die Informationen von „Aladdin“, verwaltet wird – zu einem Gesamtkostensatz von 0,5 %. (Insti-Tranche)

Das Ziel dieses Portfolios ist, die Schwankungsintensität auf 10 % zu begrenzen. BlackRock nutzt dazu eine Auswahl von 30 iShares-ETFs, die je nach Markteinschätzung unterschiedlich gewichtet werden. Per 27. November 2019 betrug der Aktienanteil 59,32 %, der Anleiheanteil 38,21 % und die Alternatives 3 %.

Auch dieses Portfolio halte ich nicht für eine langfristige Anlage geeignet. Die Wertzuwachs-Chancen sind eingeschränkt mit dem Ziel, das Risiko eines Wertrückgangs zu reduzieren. Man kann dieses Portfolio einsetzen als Vorbereitung einer mittelfristig geplanten größeren Entnahme.

Auch Musterportfolio 3 für langfristig gute Performance bleibt im Dezember unverändert

Das Musterportfolio 3 strebt an, langfristig eine überdurchschnittliche Wertentwicklung zu erreichen. Langfristig: das bedeutet 10 Jahre, 15 Jahre, … und deutlich länger. Kurzfristige Wertschwankungen werden in diesem Portfolio akzeptiert.

Per Anfang November wurde dieses Portfolio, nach einigen Monaten mit vorsichtiger Allokation, wieder auf „volle Kraft voraus“ umgestellt. Die zu erwartenden Wertschwankungen (in beide Richtungen) werden zugunsten einer guten Langfrist-Rendite toleriert. Der im November 2019 damit erzielte Wertzuwachs von um die 4 % hat diese Entscheidung – zumindest einmal für den ersten Monat nach der Umstellung – bestätigt.

Auch hier setze ich mit 50 % auf ein von BlackRock verwaltetes „Managed Index Portfolio“, hier mit der Bezeichnung „Growth“. Das Ziel dieses „Growth“ – Portfolios ist ein guter Vermögenszuwachs mit Wertschwankungen nicht über 15 %.

Die weiteren 50 % sind und bleiben in einem iShares ETF investiert, der einen Teilbereich des amerikanischen Aktienindex S&P 500 abbildet, und zwar jenen Teil, von dem man eine unterdurchschnittliche Volatilität erwartet.

Tiefere Informationen über sämtliche für Tarif LVL70 – Private Insuring verfügbare Fonds und ETF und deren Wertentwicklung die letzten fünf Jahre sind unter folgendem Link aufrufbar:

Infos für ERGOLife-Kunden auf www.ihrkonzept.de (Private-Insuring Tarif LVL70 )[/butto

Walter Feil

ist seit 1978 Berater für steuerbegünstigte Vermögensanlagen tätig. Er ist Experte für Investmentresearch und Privat-Insuring-Konzepte sowie Lehrbeauftragter der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim.
Email an Walter Feil senden
Walter Feil