Musterportfolios: Ergebnisse und Allokation per 01.11.2019

Geposted von Walter Feil am

Das Ergebnis der drei Musterportfolios seit Auflegung

Das Portfolio 1 hat im Oktober 2019 keinen weiteren Wertzuwachs erreicht. Auch Portfolio 2 steht Ende Oktober auf dem gleichen Stand wie Ende September. Damit haben beiden Portfolios in einem volatilen Markt ihr Hauptziel, Schwankungen zu vermeiden bzw. gering zu halten, erreicht. Für einen langfristigen Vermögensaufbau sind beide Portfolios jedoch nicht geeignet. Dazu erzielen sie zu wenig Wertzuwachs.

Portfolio 3 erreichte im Oktober einen Wertzuwachs von einem Prozentpunkt.

Auf volle Prozent gerundet wurden in diesen fünf Jahren und zehn Monaten folgende Ergebnisse erreicht:

  • Plus 32 % für Portfolio 1 (Ziel: geringe Schwankungen, blaue Linie)
  • Plus 46 % für Portfolio 2 (Ziel: mäßige Schwankungen, grüne Linie)
  • Plus 84 % für Portfolio 3 (Ziel: hoher Wertzuwachs auf lange Sicht, rote Linie)
    Dies entspricht einem Wertzuwachs von etwas mehr als 11 Prozent im Jahresdurchschnitt.

Die Grafik zeigt die Entwicklung der drei Musterportfolios seit deren Auflegung zu Jahresbeginn 2014 bis zum 30.10.09.2019.

Ein Ausblick auf die weitere Entwicklung der Anlagemärkte ist bereitgestellt auf der Webseite der IhrKonzept GmbH unter „News“.

Anpassung der drei Musterportfolios per Anfang November

Musterportfolio 1 für sehr geringe Wertschwankungen

Das Musterportfolio 1 bestand seit Anfang März 2019 aus drei Positionen. Die Grafik zeigt die Entwicklung dieser drei Positionen im direkten Vergleich:

  • dunkelblau: BlackRock Managed Index Portfolio Defensive (Anteil 50 %)
  • hellblau: iShares ETF für Pfandbriefe in Euro (Anteil 25 %)
  • lila: iShares ETF für Staatsanleihen Deutschland mit sehr kurzer (Rest-) Laufzeit (Anteil 25 %)
  • braun: Weltaktienindex, zum Vergleich

Es ist unschwer zu erkennen, dass die Pfandbriefe (Covered Bonds, hellblaue Linie) nach einer guten Wertentwicklung bis Mitte August 2019 keinen positiven Beitrag mehr leisteten. Die Ursache hierfür ist die Entwicklung des Zinsniveaus für längerfristige Anleihen: bis etwa Mitte August ergaben sich Zins-Senkungen, was bei langlaufenden Anleihen bekanntermaßen zu Kursgewinnen führt. Seit Anfang September hat sich die Entwicklung jedoch umgekehrt. Das Zinsniveau ging wieder etwas nach oben, was zu Kursverlusten führte. Ich erwarte für die kommenden Monate keine neuen Zinssenkungen und nehme diese Position deswegen aus dem Musterportfolio heraus.

Die sehr kurzlaufenden Anleihen (0 bis 1 Jahr, lila Linie) erzielen nach wie vor einen leichten Minus-Ertrag. Das war vorher bekannt und wurde in Kauf genommen, um das Risiko von schnellen Verlusten im Gesamtportfolio zu minimieren. Ich nehme sie per Anfang November ebenfalls aus dem Musterportfolio heraus.

Das BlackRock Managed Index Portfolio Defensive, das bisher für 50 % des Musterportfolios eingesetzt wurde, erhöhe ich auf 100 %. Dieses „Managed Index Portfolio Defensive“ besteht aus 35 ETFs, die ihrerseits jeweils zahlreiche Einzelpositionen beinhalten. Die Zusammensetzung dieses „Managed Index-Portfolio“ wird von BlackRock fortlaufend an die Markterwartungen angepasst. BlackRock nutzt dazu die Hinweise, die von dem mächtigen Computersystem „Aladdin“ erstellt werden. Die endgültigen Entscheidungen werden von Menschen getroffen. Die aktuelle Zusammensetzung ist täglich auf der Webseite ersichtlich. BlackRock hat nun lange genug bewiesen, dass das Team mit dieser Kombination von computergesteuerten Hinweisen und diskretionärer Entscheidung durch Menschen gute Ergebnisse erreicht.

Das Portfolio enthält per 28.10.2019 einen Anteil von knapp 20 % Aktien. In Erwartung eines positiven Umfeldes für Aktien für die nächsten Wochen halte ich es für sinnvoll, diese Chancen auch für das Musterportfolio 1 zu nutzen und stelle auf 100 % „BlackRock Managed Index Portfolio Defensive“ um.

Die Grafik zeigt die Entwicklung der drei Positionen seit der letzten Anpassung der Allokation Anfang März 2019.

  • dunkelblau: BlackRock Managed Index Portfolio Defensiv (Anteil 50 %)
  • hellblau: iShares ETF für Pfandbriefe in Euro (Anteil 25 %)
  • lila: iShares ETF für Staatsanleihen Deutschland mit sehr kurzer (Rest-) Laufzeit (Anteil 25 %)
  • braun: Weltaktienindex, zum Vergleich

Dieses Portfolio ist nicht für eine langfristige Anlage geeignet. Es ist ausschließlich dazu gedacht, zur Vorbereitung von größeren Entnahmen das Risiko eines Wertrückgangs einzuschränken.

Musterportfolio 2 für nur mäßige Wertschwankungen

Auch das Musterportfolio Portfolio 2 wird per Anfang November neu aufgestellt.

Die 25 % Pfandbriefe (Covered Bonds) führen, wie vorstehend schon einmal ausgeführt, zu keinem Wertzuwachs mehr und werden deswegen herausgenommen.

Das von BlackRock verwaltete „Managed Index Portfolio Moderat“ hat, wie in der folgenden Grafik ersichtlich (grüne Linie) seit März 2019 einen guten Beitrag zur positiven Wertentwicklung geliefert, und dies – wie gewünscht – mit nur mäßigen Schwankungen.

  • grün: BlackRock Managed Index Portfolio Moderate (Anteil 50 %)
  • hellblau: iShares ETF für Pfandbriefe in Euro (Anteil 25 %)
  • rot iShares ETF auf den Weltaktienindex (Anteil 25 %)

Das „BlackRock Managed Index Portfolio Moderat“ besteht aus 30 ETFs, die ihrerseits wiederum zahlreiche Einzelpositionen darstellen. Die Aktienquote liegt per 28.10.2019 bei 56, 59 %. Ich halte dies entsprechend der Zielstellung dieses Musterportfolios in Erwartung eines positiven Aktienmarktes in den nächsten Wochen für gerechtfertigt und stelle das Musterportfolio 2 auf 100 % „BlackRock Managed Index Portfolio Moderat“ um. Damit lege ich die tagesaktuelle Anpassung des Portfolios in die Hände von BlackRock.

Auch dieses Portfolio halte ich nicht für eine langfristige Anlage geeignet. Die Wertzuwachs-Chancen sind eingeschränkt mit dem Ziel, das Risiko eines Wertrückgangs zu reduzieren. Man kann dieses Portfolio einsetzen als Vorbereitung einer mittelfristig geplanten größeren Entnahme.

Musterportfolio 3 für langfristig gute Performance stellt wieder auf „volle Kraft voraus“ um

Das Musterportfolio 3 strebt an, langfristig eine überdurchschnittliche Wertentwicklung zu erreichen. Langfristig: das bedeutet 10 Jahre, 15 Jahre, … und deutlich länger. Kurzfristige Wertschwankungen werden in diesem Portfolio akzeptiert.

Seit Anfang Mai waren allerdings 50 % des Portfolios in einer Parkposition investiert. Die erwartet holprigen Sommermonate sollten nicht mit 100 % Aktien angegangen werden. Die folgende Grafik zeigt, dass sich diese Entscheidung ausgezahlt hat:

  • Rot: der 50-%-Anteil BlackRock Managed Index Portfolio Growth hat etwas geringere Schwankungen produziert als der Weltaktienindex und trotzdem den gleichen Wertzuwachs erreicht.
  • Hellblau: der 50-%-Anteil BlackRock Managed Index Portfolio Defensive hatte nur sehr geringe Wertschwankungen – und (wegen der Zinssenkungen bei langfristigen Anleihen bis August) trotzdem die gleiche positive Wertentwicklung wie der Weltaktienindex
  • braun: Weltaktienindex, zum Vergleich

Ich bin der Ansicht, dass die Erwartungen für die Aktienmärkte in den letzten Tagen positiv verändert haben. Eine ausführliche Kommentierung ist auf der Webseite der IhrKonzept GmbH unter „News“ bereitgestellt. Ich nehme deswegen die defensive Parkposition heraus und investiere stattdessen in den US-Aktienmarkt, und hier in den breiten Index „S&P 500“. Diesen Index investiere ich allerdings nicht in der herkömmlichen Variante, sondern über einen ETF, der einen besonderen Fokus auf verringerte Schwankungsbreite legt: den „iShares S&P 500 Minimum Volatility“

Das Musterportfolio 3 besteht damit aus zwei Positionen, nämlich:

  • BlackRock Managed Index Portfolio Growth, das aus 24 unterschiedlichen ETFs mit jeweils zahlreichen Einzelpositionen besteht. Aktienquote hier 80 %.
  • iShares S&P 500 Minimum Volatility. Dies ist eine Auswahl aus den 500 größten Aktiengesellschaften der USA, von der man eine geringere Schwankungsintensität erwartet als vom kompletten Index für den „S&P 500“. Aktienquote hier stets 100 %.

Mit dieser Zusammensetzung ist die Aktienquote des Musterportfolios 3 bei 90 %. Das ist (fast) volle Fahrt voraus – natürlich mit den Unwägbarkeiten der Aktienmärkte. Die zu erwartenden Wertschwankungen (in beide Richtungen) werden zugunsten einer guten Langfrist-Rendite toleriert.

Tiefere Informationen über sämtliche für Tarif LVL70 – Private Insuring verfügbare Fonds und ETF und deren Wertentwicklung die letzten fünf Jahre sind unter folgendem Link aufrufbar:

Infos für ERGOLife-Kunden auf www.ihrkonzept.de (Private-Insuring Tarif LVL70 )[/butto

Walter Feil

ist seit 1978 Berater für steuerbegünstigte Vermögensanlagen tätig. Er ist Experte für Investmentresearch und Privat-Insuring-Konzepte sowie Lehrbeauftragter der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim.
Email an Walter Feil senden
Walter Feil