LVL70 – Musterportfolio 1: Wertzuwachs im September im Plan

Geposted von Walter Feil am

Das LVL70 – Musterportfolio 1 verfolgt als wichtigstes Ziel, die Wertschwankungen gering zu halten.

0,8 Prozent Wertzuwachs im September

Der Wertzuwachs vom September lag mit 0,8 Prozent im Rahmen der vernünftigen Erwartungen für ein sehr konservativ ausgerichtetes Portfolio. Der völlig aus dem Rahmen fallende Wertzuwachs von 2,7 Prozent im August konnte damit nicht wiederholt werden, was auch nicht zu erwarten war.

Die Schwankungen blieben wie gewünscht in einem engen Rahmen, wie der direkte Vergleich mit einem ETF auf den Weltaktienindex zeigt.

blau: Musterportfolio 1 – gelb: ETF auf MSCI Welt

 

S&P 500 als Performancetreiber für Portfolio 1

Die Entscheidung, per 1. September noch 20 Prozent des Portfolios in einem ETF auf den S&P 500 zu belassen, hat sich ausgezahlt. Mit plus 3,22 Prozent war diese Position der Performancetreiber im September. Der ETF auf Local Government Bonds reduzierte die Gesamtperformance des Portfolios allerdings mit einem Ergebnis von – 1,34 Prozent. Der Wertrückgang dieser Position resultierte vor allem aus einem Rückgang der Währungen dieser Bonds, vor allem in Brasilien. Die Unternehmensanleihen („Global Corporate Bonds“) in USD dagegen stützten die Gesamtperformance mit einem Ergebnis von plus 1,24 Prozent.


Ergebnisse der einzelnen Positionen im September

Zehn Prozent Wertzuwachs kumuliert seit Jahresbeginn

Die knapp ein Prozent Wertzuwachs im September erhöhten das Gesamtergebnis seit Jahresbeginn auf zehn Prozent. Dies ist für ein auf „geringe Schwankungen“ ausgerichtetes Portfolio außergewöhnlich und wird sich nicht jedes Jahr wiederholen lassen.

blau: Musterportfolio 1 – gelb: ETF auf MSCI Welt

 

Anpassungen zum 1. Oktober zur Vermeidung von erwarteten Rückgängen im Aktienmarkt

Zum 1. Oktober habe ich eine Anpassungen vorgenommen, da ich – vor allem in der ersten Monatshälfte – einen Rückgang in den Aktienmärkte erwarte. Gleichzeitig erwarte ich eine weitere Aufwertung des USD gegen den Euro und im europäischen Anlagemarkt weiterhin niedrige Zinsen. Die geplanten Maßnahmen der EZB (Ankauf von Anleihen) und die intensiver werdende Diskussion über ein groß angelegtes Anleihen-Kaufprogramm (ähnlich wie das QE in den USA) könnte in der europäischen Peripherie zu weiteren Zinsrückgängen und damit Kursgewinnen führen. Die Anpassungen zum 1. Oktober im Einzelnen:

  • Verkauf ETF auf S&P 500: der US-Index mit den 500 größten Werten der US-Börse verliert bei einem allgemeinen Rückgang der Aktienkurse erfahrungsgemäß nicht so viel wie andere Indizes. Trotzdem habe ich die Position auf jetzt etwa 10 % des Portfolios reduziert. Ich setze darauf, Anfang November wieder zu günstigen Kursen aufstocken zu können.
  • Verkauf ETF auf Global High Yield Bonds: wenn die Börsen in einen „Risk-On-Modus“ einschwenken, verlieren meist auch die High-Yield-Anleihen. Ich habe die Position komplett herausgenommen.
  • Verkauf ETF auf Local Government Bonds: der Kursrückgang in einzelnen Währungen der Emerging Markets könnte sich fortsetzen. Ich habe deswegen die Anleihen, die von EM-Staaten in ihren lokalen Währungen begeben werden, komplett herausgenommen.
  • Kauf ETF auf Europäische Anleihen: die Position wurde auf 20 % des Portfolios aufgestockt.
  • Kauf ETF auf Europäische Covered Bonds: die Position wurde auf 25 % des Portfolios aufgestockt.
  • Kauf ETF auf USD Government Bonds 1 – 3 Jahre: die Position wurde mit 20 % neu in das Portfolio eingefügt in Erwartung, dass die Zinserträge der kurzlaufenden US-Bonds für den in Euro denkenden Anleger gemeinsam mit einer weiteren Aufwertung des USD gegen den Euro zu einem guten Gesamtertrag führen.

Das Private Insuring Portfolio 1 startet damit in den Oktober mit nur noch 15 Prozent Aktienanteil, davon 10 Prozent in den USA und 5 Prozent in Japan.

Allokation nach Anpassung per 1. Oktober

Der Oktober könnte – vor allem in den ersten Wochen – zu einem Rückgang in den Aktienmärkten führen. Die Aktienquote wurde deswegen auf 15 Prozent gesenkt, wobei Europa nicht mehr vertreten ist. Der US-Markt wird vermutlich auch etwas verlieren. Die erwartete weitere Aufwertung des USD gegen den Euro würde diesen Rückgang jedoch aus Sicht eines Euro-Anlegers abschwächen.

Im Anleihebereich sind jetzt nur noch Investmentgrade-Anleihen in Euro und USD allokiert.

Mit 85 Prozent Anleihen und nur noch 15 Prozent Aktien wurde das Portfolio 1 auf die erwarteten Turbulenzen im Oktober vorbereitet.

Mit 85 Prozent Anleihen und nur noch 15 Prozent Aktien wurde das Musterportfolio 1 auf die erwarteten Turbulenzen im Oktober vorbereitet.

Alle Grafiken vwd

 

 


Wie Sie diese Musterportfolios für ihren eigenen Vermögensaufbau nutzen können, erfahren Sie hier:
Private-Insuring (Tarif LVL70): Vermögen steuergünstig Anlegen

Wie Sie diese Entwicklung auch noch steuerbegünstigt gestalten können, lesen Sie hier:
LVL70: Dreifache Steuerbegünstigung beschleunigt den Vermögensaufbau

Herzliche Grüße
Ihr
Walter Feil


 

Walter Feil