Je länger desto besser

Ein richtig gestalteter Private-Insuring-Vertrag führt dazu, dass die damit aufgebauten Vermögenswerte steuerbegünstigt sind, und dies gleich dreifach. Dieser Vorteil sollte langfristig erhalten bleiben. Dies erreichen Sie mit einer Laufzeit nach dem Motto: je länger, desto besser.

Für den Versicherungsnehmer (VN) entsteht daraus kein Nachteil, an keiner einzigen Stelle. Er kann jederzeit über sein gesamtes Vermögen verfügen. Er kann jederzeitig Teilauszahlungen in beliebiger Höhe erhalten, und er kann den Vertrag jederzeit vorzeitig auflösen. Die Vorteile einer langen Vertragslaufzeit sind dagegen eindeutig. Sie resultieren aus der dreifachen Steuerbegünstigung.

1. Stundung der Steuer über die gesamte Laufzeit

Solange das Vermögen im Vertrag verbleibt, bleibt der Vermögenszuwachs steuerfrei.

  • keine Steuer auf Zinserträge
  • keine Steuer auf Dividendenerträge
  • keine Steuer auf Umschichtungsgewinne

2. Hälftige Steuerbefreiung bei Auszahlungen zu Lebzeiten

Bei einer Teilauszahlung und bei Vertragsablauf zu Lebzeiten bleibt der damit realisierte Gewinn (bei Versicherungen als Unterschiedsbetrag bezeichnet) zur Hälfte steuerfrei, wenn die Auszahlung „nach 12/62“ erfolgt. Mit dem jederzeitigen Recht auf Teilauszahlungen fordern Sie Auszahlungen genau dann an, wenn Sie dies wünschen. Nutzen Sie den Vorteil, den Ihnen eine lange Vertragslaufzeit bietet: lassen Sie die nicht benötigten Vermögensreserven „für später“ im steuerbegünstigten Vertrag, je länger, desto besser.

3. Vollständige Steuerbefreiung im Versicherungsfall

Eine lange Vertragslaufzeit bis Alter 100 führt mit hoher statistischer Wahrscheinlichkeit dazu, dass der Versicherungsfall (Todesfall der versicherten Person) eintritt, bevor der Vertrag planmäßig fällig wird. In diesem Fall gilt: „Wenn die Auszahlung durch den Eintritt des Versicherungsfalles ausgelöst wird, bleibt die gesamte Auszahlung einschließlich aller bis dahin unversteuerten Zinsen, Dividenden und Umschichtungsgewinne endgültig steuerfrei.“

Vermögensübertragung jederzeit möglich

Das im Vertrag angesammelte Vermögen kann jederzeit auch an eine andere Person übertragen werden. Dies regeln Sie über einen Wechsel des Versicherungsnehmers. Damit geht dieser Vermögensteil steuerlich als Schenkung unter Nutzung der alle zehn Jahre neu auflebenden Freibeträge an den neuen Versicherungsnehmer über.

Wenn Sie verhindern wollen, dass der Beschenkte das Vermögen entgegen Ihrer Absicht „verjubelt“, können Sie sich selbst mit einem Anteil als zweiten Versicherungsnehmer im Vertrag halten. Damit sind Verfügungen über das Vertragsvermögen nur mit Ihrer Zustimmung möglich.

Auch nach einem Versicherungsnehmer-Wechsel gilt: Wenn die Auszahlung des Vertrags durch den Eintritt des Versicherungsfalles ausgelöst wird, erfolgt diese Auszahlung einschließlich aller bis dahin steuerfrei aufgelaufenen Erträge endgültig steuerfrei. Die frühzeitige Schenkung an den Bezugsberechtigten führt dazu, dass bei dieser Gestaltung anlässlich der Auszahlung auch keine Erbschaftsteuer anfällt..

Lange Laufzeit führt zu vielen Vorteilen

Lassen Sie den Vertrag lange laufen. Je länger, desto besser! Das Versicherungsvertragsrecht bietet die Möglichkeit, eine Vertragslaufzeit bis zum Alter 100 und sogar darüber hinaus zu vereinbaren. Dies ist für uns ungewohnt, aber rechtens. Vor allem ist es steuerlich vorteilhaft. (siehe auch den Menüpunkt „steuergünstig“) Schieben wir die gewohnten Denkstrukturen („Versicherungen müssen auszahlen, solange ich lebe, am besten gleich bei Rentenbeginn“ einmal beiseite. Lassen wir den Vertrag lange laufen – und holen wir uns (Teil-) Auszahlungen immer genau dann, wann wir sie wirklich brauchen. In jeder beliebigen Höhe, zu jedem beliebigen Zeitpunkt, ohne Begründung, ohne Einschränkungen.