Hier erläutere ich fortwährend Begrifflichkeiten die Private-Insuring betreffen:

Kickbacks

Nahezu alle marktüblichen Investmentfonds, die für private Anleger zur Verfügung stehen, zahlen aus dem Fondsvermögen neben den Gebühren für die Depotbank und die Kapitalverwaltungsgesellschaft, den Vergütungen für das Fondsmanagement, den Gebühren für die rechtliche und steuerliche Beratung etc. auch Vergütungen an die Banken, Sparkassen, und privaten Anlageberater, die für diesen Fonds als Vertriebspartner tätig sind. Diese Vergütung wird als Kickback oder Kickback-Zahlung bezeichnet.

Wenn diese Fonds von einem Versicherungsunternehmen als Vermögensanlage im Rahmen einer Fondsgebundenen Versicherung zum Einsatz kommen, fließt die für die Vertriebspartner vorgesehene Vergütung an das Versicherungsunternehmen.