Den absolut idealen Private-Insuring-Tarif für jedermann gibt es sicherlich nicht. Denn jeder Kunde verfolgt mit seinem persönlichen Private-Insuring-Konzept etwas andere Ziele.

Darin besteht ja einer der großen Vorteile des Private Insuring, dass es so verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Ein Tarif, der für den einen Kunden optimal ist, braucht deshalb nicht unbedingt für einen anderen zu passen. Für jenen lässt sich womöglich eine bessere Tarifgestaltung finden.

Trotzdem möchte ich Ihnen eine Art Ideal-Tarif vorstellen, und zwar entlang konkret definierter Bedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten, die Ihnen eine gute Grundlage geben, um selbst zu darüber entscheiden zu können, welche Tarifmerkmale Ihren persönlichen Zielen entsprechen und welche nicht.

Mittlerweile gibt es Tarife, die diesen Vorstellungen sehr nahe kommen. Ein Versicherungsunternehmen hat mir die Möglichkeit eingeräumt, meine Gedanken zur Gestaltung eines Tarifes vorzutragen. Das Unternehmen hat diese Wünsche bei der Tarifgestaltung berücksichtigt, soweit dies im rechtlichen und organisatorischen Rahmen möglich erschien.

Gleichwohl ist es denkbar, dass für Kunden mit anderen Prioritäten gegebenenfalls andere Tarifgestaltungen vorteilhafter erscheinen. Als Versicherungsmakler stehen mir diese Alternativen zur Verfügung. Lassen Sie uns darüber sprechen, wo Ihre Prioritäten liegen und wie diese bestmöglich erreicht werden können.

Was also sind die Vorgaben für den idealen Private-Insuring-Versicherungstarif?

Vorgaben für den „idealen“ Privat-Insuring-Tarif

Der Versicherungsnehmer (VN) ist der Eigentümer des Vertrags. (siehe Erläuterung „Versicherungsnehmer“). Im Vertrag sollten aber mindestens zwei Versicherungsnehmer möglich sein. Damit können Vermögenswerte, die z.B. von einem Ehepaar gemeinsam aufgebaut worden sind, in einen gemeinschaftlichen Vertrag eingebracht werden. Alternativ können Ehepartner zwei Verträge abschließen, deren Vermögensanlagen dann auch unterschiedliche Schwerpunkte aufweisen können.

Der Wechsel des Versicherungsnehmers sollte möglich sein. Damit kann der Vertrag (und damit die Vermögenswerte im Vertrag)  durch Schenkung oder Erbschaft an eine andere Person übertragen werden. Stirbt beispielsweise ein Versicherungsnehmer, ohne dass der Vertrag fällig wird (dies ist der Fall, so lange mindestens eine der versicherten Personen lebt), wird dessen Anteil am Vertrag an seine Erben gemäß gesetzlicher Erbfolge oder gemäß Testament übertragen. Dies kann der Ehepartner, ein Kind, ein Enkel oder jede beliebige Person oder Institution sein, die als Erbe bestimmt wurde.